Golf-Glossar

Handicap

Die Bezeichnung für die Vorgabe, über die ein Spieler auf einem Platz verfügt. Rechnerisch handelt es sich um die Anzahl der Schläge, die ein Golfer im Schnitt für 18 Löcher über den Platzstandard (in der Regel 72) hinaus benötigt. Das Handicap wird immer wieder neu nach den erreichten Spielergebnissen ermittelt und im Heimatclub fortgeschrieben. Im Spiel wird das Handicap von der Anzahl der Gesamtschläge (Bruttoergebnis) abgezogen und ergibt dann das Nettoergebnis. Bei vorgabewirksamen Wettspielen muss immer mit dem aktuellen Handicap angetreten werden.

Aerifizieren

Die Belüftung ist im Bereich der Grüns, Vorgrüns und Abschläge eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen. Mittels eines Aerifiziergerätes werden Rasenstücke 5-9 cm tief und 5-9 mm im Durchmesser ausgestoßen und die Rasendecke so mit ca. 900 Löchern pro m² durchlöchert.

Albatros

Ein Albatros spielt, wer auf einer Spielbahn drei Schläge unter Par bleibt. Das bedeutet der Spieler schafft es mit einem Schlag auf einer Par 4 oder mit 2 Schlägen auf einer Par 5 Bahn einzulochen.

Auslippen

Die obere Erdkante des Lochs über dem Rand der Kunststoffhälse wird als Lippe bezeichnet. Ein scheinbar schon im Loch befindlicher Ball lippt oft noch aus, wenn der Ball mit zu hoher Geschwindigkeit gespielt wird.

Hustler

Es handelt sich um einen Golfspieler, der, um einen Wettkampf zu gewinnen, ein höheres Handicap angibt, als er tatsächlich hat.

Hole in One

Der Traum eines jeden Golfspielers. Den Ball vom Abschlag mit einem Schlag direkt einlochen.

Trolley

Ein Trolley ist ein Gestell mit Rollen, auf das man seine Golftasche stellen kann, um sie bequem über den Platz ziehen zu können. Es gibt Trolleys, die man selber ziehen muß und Trolleys mit Elektromotor.

Beim handgezogenen Modell sollten sie auf die Größe im zusammengelegten Zustand achten, auf die Leichtgängigkeit im Gelände und auf die Verstellbarkeit des Griffs. Trolleys können auch auf fast allen Golfplätzen gegen Entgeld geliehen werden.

Beim elektronischen Card ist auf das Gesamtgewicht, auf das Gewicht und Kapazität der Batterie zu achten. Im Vorfeld sollten sie auch die Frage der Wiederaufladbarkeit klären.

Texas Wedge

So nennt man den Putter, wenn man diesen von außerhalb des Grüns spielt.

Token

Der Begriff Token stammt aus dem englischen - tokenmoney = Ersatzgeld oder Notgeld. Token erhält man im Club-Sekretariat oder PRO-Shop und man verwendet diese für den Golfballautomaten auf Driving-Range. Die meisten Golfballautomaten nehmen mittlerweile neben den Token auch 1-Euro- oder 2-Euro-Münzen.

Toppen

Wenn der Ball nicht in der Mitte des Schlägerblattes, sondern unterhalb getroffen wird, so das daraus ein flacher holpriger Schlag daraus resultiert. Diesen Ball nennt man dann 'getoppt'.

Tigerline

Direkter Schlag zum Zielpunkt. Das Gegenteil von einem sicheren Schlag auf das Fairway. Es ist meist ein sehr riskanter Schlag, bei dem der Spieler das Risiko zum möglichen Längengewinn ins Verhältnis setzen muss.

Verlorener Ball

Ein Ball gilt als verloren, wenn er nach den Regeln nicht innerhalb von fünf Minuten wiedergefunden ist. Für den Golfer gibt es Situationen, wo es manchmal besser ist, dass ein Ball trotz intensiven Suchens nicht wieder gefunden wird, aber meistens hat man ja das Glück, zahlreiche andere Bälle zu finden, nur nicht seinen eigenen.